Draußen sein, Hamburg
Schreibe einen Kommentar

Inflationsausgleich

Bild zeigt einen jungen Bettler, der um Geld für Bier und Weed bittet.

Neulich in Altona. Der Bahnhof in Altona und das naheliegende Mercado-Einkaufszentrum sind Lebensmittelpunkt vieler Obdachloser. Es gibt verschiedene Gruppen, aber auch Einzelkämpfer. Es gibt kaum Streit, häufig finde ich gar vorübergehend verlassene Schlafplätze, an denen der »Bewohner« alles liegenlässt, im Vertrauen darauf, dass keiner der anderen ihm was wegnimmt.

Auf meinem Weg vom Mercado, wo ich mich kurz aufgewärmt hatte, denn der Bahnhof selbst ist recht offen und zugig, sah ich eine junge Frau, die einen anderen Passanten ansprach: Hast Du mal 2 Euro für mich?

Jetzt kenn ich also den neuen Tarif. Vorbei die Zeit, als es noch hieß: Has’de mal ne Mark?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.